Mit dem Glück der Tüchtigen

 

Wie der Tennisclub Friedrichshafen zu einer der schönsten Tennisanlagen in Baden-Württemberg kam

 

Wer weiß, ob es den Tennisclub Friedrichshafen jemals gegeben hätte, wenn nicht in den 30er Jahren drei Studenten die Nase voll davon hatten, immer mit dem Fahrrad nach Langenargen zu fahren, um dort auf dem Mietplatz des Fremdenverkehrsvereins Tennis zu spielen. Kurzerhand gründeten die Herren Dr. Schmäh, Eugen Baur und Dr. Franz Josef Heiss 1935 deshalb den Tennisclub - und standen mit einer kleinen Schar von Gleichgesinnten vorerst ohne Platz da. Doch das Glück war ihnen schon im Jahr darauf hold.

Tennisanlage

Traumhafte Tennisanlage am Strandbad Friedrichshafen



Der damalige Luftschiffkapitän von Schiller hatte am Strandbad einen sehr einfachen Privatplatz. Der Mann musste nun zwangsläufig nach Frankfurt umziehen, weil der Stützpunkt für die Zeppelinfahrten dahin verlegt wurde. Also bot von Schiller dem Tennisclub-Obmann Dr. Schmäh gegen eine Entschädigung von 2000 Reichsmark wunderschön gelegenen Platz direkt am Bodenseeufer an. 20 Interessenten, die einen Baustein von je 100 Reichsmark zeichneten, waren alsbald gefunden - unter ihnen auch der spätere Vorsitzende Dr. Julius Österle. Der löste 1938 den ersten Vorsitzenden Dr. Schmäh ab, weil dieser keiner entsprechenden NS-Organisation angehörte und somit zurücktreten musste. Dr. Schmäh leitete also 1937 den Bau eines Platzes ein, im Jahr darauf wurde noch einer gebaut, und so konnte der Spielbetrieb mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft aufgenommen werden.
Nach dem Krieg war die Lage zunächst hoffnungslos. Französische Offiziere hatten die zwei Plätze beschlagnahmt. Die Gründung selbstständiger Sportvereine war durch die Militärregierung verboten worden. Der neue Vorsitzende Dr. Heiss allerdings erreichte durch zähe Verhandlungen, dass der TCF gegen eine Platzmiete seine eigenen Tennisplätze wenigstens mit benutzen durfte. Unter der Schirmherrschaft der Sportgemeinde Friedrichshafen (SGF) - der einzigen Organisation, die von der Militärregierung erlaubt war - entwickelte sich nach und nach ein besseres Verhältnis zwischen deutschen und französischen Spielern. Als der Besatzungszwang letztlich aufhörte und die SGF sich auflösen konnte, schloss sich auch der TCF unter dem Namen "Tennisclub im VfB Friedrichshafen" dem Hauptverein an - mit bis heute weitgehender Selbstständigkeit auf finanziellem und vermögensrechtlichen Gebiet.

Weiter zum Tennis