Kraftdreikampf

Kraftdreikampf Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen: Diese drei Übungen bilden die drei Disziplinen des Kraftdreikampfs. Aber sie sind auch Grundübungen für hart trainierende Bodybuilder, denn sie haben ein hohes Wirkpotential auf Muskelmasse und Körperkraft. Dass es beim VfB Friedrichshafen eine Abteilung Kraftdreikampf gibt, ist genau diesem Umstand zu verdanken. Denn bei einem Bankdrück-Turnier 1995 in Memmingen stellte sich heraus, dass die Bodybuilderin Claudine Lohmann aus Friedrichshafen mit der hier gezeigten Leistung zur deutschen Spitze gehört. Um aber fortan an offiziellen Wettkämpfen teilnehmen zu können, musste sie allerdings einem Verein angehören. Also wurde diese neue Sparte anfangs bei der Ringer-Abteilung des VfB angegliedert, doch diese "Symbiose" erwies sich nicht als der Weisheit letzter Schluss. So entschlossen sich Joachim Neumann und Claudine Lohmann 1996, eine eigene Abteilung Kraftdreikampf unter dem Dach des VfB mit zunächst zehn Mitgliedern zu gründen.

Der Kraftdreikampf ist eine Wettkampfsportart der Schwerathletik und setzt sich aus den drei Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zusammen, die bei Wettkämpfen in dieser Reihenfolge absolviert werden. Diese Sportart ist am ehesten mit dem Gewichtheben (Zweikampf im Reißen und Stoßen) vergleichbar, jedoch keine olympische Sportart. Ziel ist es auch beim Kraftdreikampf, größtmögliche Lasten zu bewältigen.