• Leichtathletik
  • Kanu
  • Eishockey
  • Sportkegeln
  • Fussball
  • Taekwondo
  • Karate
  • Badminton
  • Faustball
  • Basketball
  • Tennis
  • Boxen
  • Fechten
  • Handball
  • Ringen
  • Kraftdreikampf
  • Volleyball
Previous Next

Sportlerehrung 2017

 

VfB Friedrichshafen e.V. belegt drei der fünf Kategorien bei der Wahl zur Sportlerin/Sportler des Jahres 2016

 

Traditionell werden im 1. Quartal eines jeden Jahres Sportlerinnen und Sportler aus Friedrichshafen für ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. Höhepunkt dieser Veranstaltung ist am Ende die Bekanntgabe der Sieger aus der Wahl zum Nachwuchssportler/-in, zum Sportler/-in und zur Mannschaft des Jahres.


 

n diesem Jahr konnten in drei der fünf Kategorien Sportler unseres Vereins die Trophäe aus der Hand von Oberbürgermeister Andreas Brand entgegennehmen.

Zum Nachwuchsspieler des Jahres wurde Marco Birkenmaier aus der Abteilung Fechten gewählt. Bereits zum zweiten Mal durfte er diese Auszeichnung entgegennehmen. Marco, ein Vollblutfechter, ist auch in der Leichtathletik zuhause. Die Kombination aus beidem spiegelt sich im Friesen-5-Kampf wieder. Der Friesenkampf besteht aus den Disziplinen Fechten, Schwimmen, den leichtathletischen Disziplinen Laufen und Kugelstoßen sowie Luftgewehrschießen auf 10 Meter. Der Nachwuchsfechter hat sich für die Zukunft ehrgeizige Ziele gesetzt: Dazu gehören neben der Teilnahme an den Deutschen Juniorenmeisterschaft auch der U20-Weltcup sowie die erneute Teilnahme an EM und WM der U20-Junioren.

 

Nach 2016 hat es Julia Sude erneut geschafft, Sportlerin des Jahres zu werden. Mit ihrer Partnerin Chantal Laboureuer tourt sie bereits das fünfte Jahr durch die Welt. Deutscher Vizemeister, 5. Platz bei der Europameisterschaft und 5. Platz in der Weltrangliste sind der Lohn ihrer Arbeit. Erst in der vergangenen Woche erreichte das Duo bei einem von weltweit nur 5 ausgetragenen Turnieren der höchsten Kategorie eine Bronzemedaille. Der Terminkalender des Duos ist randvoll gepackt. Turniere in USA, China, Prag, Luzern, Rio, Moskau, Rom, Finnland, Porec, Gstaad, Hamburg und Kanada stehen auf dem Programm. Selbstverständlich wollen sie im Sommer auch bei der Vergabe des nationalen Titels am Timmendorfer Strand ein Wörtchen mitreden. Friedrichshafen ist für Julia Sude wichtig. Hier trainiert sie neben dem Olympiastützpunkt in Stuttgart unter den Fittichen ihres Vaters Burkhard Sude. Bereits als Baby war sie mit in der Halle, wenn er unter anderem für den VfB Volleyball spielte. „Er hat mir die grundlegenden Dinge beigebracht und nie an mir gezweifel.t“ sagt Julia stolz im Interview mit der Schwäbischen Zeitung.